Stress beherrscht unser Leben

Stress beherrscht unser Leben

Stress beherrscht unser Leben

Unser Körper läuft unter Belastung auf Hochtouren, das ist nicht einmal negativ. Denn der Körper reagiert nur auf diesen Stress, weil es für ihn lebensnotwendig ist, um aufmerksam zu machen. Wenn der Stressreiz erst einmal wieder abgeklungen ist und die jeweils stressige Situation bewältigt wurde, erholt sich unser Körper ganz schnell.

Negativ wirkt sich der Stress erst aus, bei permanenten Stresssituationen. Wenn es ganz schlimm kommt, wird daraus ein sogenanntes „Burn-out Syndrom“ Depressionen. Nicht nur der Körper, sondern auch die Seele leidet unter den ständigen Überforderungen, die Anzeichen dafür könnten sein: Nervosität, Lustlosigkeit, Gereiztheit. Wir fühlen uns einfach nicht mehr im Einklang mit uns selber. Das spüren wir oft auch körperlich, meist werden diese Anzeichen nicht war genommen. Es plagen uns Magen- und Darmbeschwerden, die Muskel verspannen, der Rücken macht Probleme, um nur einige Beispiele zu nennen. Als Beginn einer Depression wird dies oft nicht erkannt.

„Was können Sie tun, um nicht in die Stressfalle zu tappen?“

  • Schrauben Sie Ihre Ansprüche, sich selber gegenüber zurück. Fehler kann jeder machen.
  • Achten Sie auf Ihre Ernährung, meiden Sie Kohlenhydrate und Haushaltszucker.
  • Regen Sie sich nicht ständig über Kleinigkeiten auf.
  • Halten Sie sich durch mehr Bewegung fit.
  • Sprechen Sie aus, wenn Ihnen etwas nicht passt.
  • Eigenmotivation ist schon ein Schritt zum Erfolg in allen Lebensbereichen.
  • Tun Sie etwas Gutes für sich, Sie haben nur das eine Leben.

Gehen Sie mehr an die frische Luft und treiben Sie Sport, damit bleiben Sie fit. Gehen Sie in einem Sportverein, dadurch bekommen Sie auch gleich Kontakte mit Gleichgesinnten. Sie können sich auch zu Hause fit halten, mit diversen Sportkleingeräten ist das ganz einfach zu Händeln. Es macht Spaß sich zu bewegen und baut zudem noch Stress ab und Sie laden Ihre Akkus wieder neu auf.

Mit einer Ernährungsumstellung auf kohlenhydratarme Lebensmittel können Sie Ihren Körper entgiften. Sie werden merken, wie Sie sich allmählich wohler fühlen. Wichtig wäre auch den Zuckerkonsum drastisch zu reduzieren und auf pflanzliche Süßungsmittel auszuweichen. Schon bei Kindern hat man festgestellt, dass zu viel Zuckerkonsum, die Kinder unkonzentriert, aggressiv und nervös macht, das gibt uns zu denken. Werden Sie aktiv und Stress, wird nicht mehr zu einem Problem, denn Sie können leichter damit umgehen. Professionelle Hilfe finden Sie auch in Selbsthilfegruppen sowie bei Ihrer Krankenkasse.

Bildnachweis: Thomas Siepmann / pixelio.de

Posted under Spezial by admin

www.penisa.pl www.leczenie-grzybicy.pl www.candida-albicans.org